Offene Enden

Vor einiger Zeit sah ich eine Folge der US-Sitcom How I met your mother, die sich um „unfinished business“ drehte. Lose Enden wie unerfüllte Träume, unabgeschlossene Beziehungen, unausgesprochene Worte. Einer der Hauptcharaktere, Ted Mosby, sprach an einer Stelle sehr weise Worte. Die musste ich mir einfach notieren.

“Gaudi never gave up on his dream but that’s not usually how it goes. And usually it isn’t a speeding bus that keeps the brown pointy church from getting built. Most of the time it’s just too difficult or too expensive or too scary. It’s only once you’ve stopped that you realize how hard it is to start again. So you force yourself not to want it. But it’s always there. And until you finish it, it will always be.“

Vielleicht inspirieren sie auch Sie?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>