Leseparade No.7

Heute habe ich die Ehre, die Leseparade zu hosten. Die Leseparade ist ein gemeinsames Projekt verschiedener Menschen aus dem Dunstkreis des fluidnetwork bzw. dem Betahaus Hamburg. Wir sammeln „Lesestücke“. Lesestücke sind Artikel, Bücher, Blogposts… all die Dinge, die man lesen kann. Jeden Freitag kuratiert einer der Runde auf seinem Blog die Lesestücke der Woche. Heute hier, auf dem frisch entstandenen und noch entstehenden Blog meiner Wenigkeit. Viel Spaß beim Schmökern!

Blog Design On A Budget:
The Complete Guide For Creating A Beautiful, High Converting Blog

„The 3 biggest things that I think drive people mad about their impending blog’s design are the following…

1. They don’t know what they need
2. They don’t know how to design it
3. They don’t know how to implement it

And there is no shame in that. If you’re a writer, your craft is in writing, not in designing blogs. There is a big problem though, and it’s one that most bloggers inherently realize even if they don’t have the data to back it up.“

Dieser Beitrag von Gregory Ciotti ist einer der besten, die ich über das Erstellen von Blogs gelesen habe. Ich habe selbst über den guten Start für das Bloggen geschrieben und spreche in unzähligen Coachings über das Thema. An Gregorys Artikel schätze ich den direkten Blick auf die wesentlichen Punkte für das Design eines Blog. Ich bin selbst gerade dabei meine Seite zu entwickeln und habe wertvolle Punkte mitgenommen. Der Hinweis auf ein verhältnismäßig günstiges WordPress Template eines professionellen Designstudios ist absolut empfehlenswert. Ich gestalte meine Blogs mit den Templates von woothemes und freue mich über jede Aktualisierung und das leichte Handling mit SEO Themen. In einem Klick ist das Menü umgestellt, habe ich gerade gestern aufgrund der guten Tipps in diesem Artikel gemacht!

Gelesen von Jörn Hendrik Ast
Bild: Jörn Hendrik Ast

Sie sprechen ja fantastisch Deutsch! Alltagsrassismus in Deutschland

„Der „Hundekot“-Moment änderte alles für mich. Die heile Welt, in der ich 13 Jahre lang gelebt hatte, war mit einem Mal zunichte gemacht worden.“

Fünf junge Deutsche und eine Engländerin erzählen von ihren Erfahrungen mit Alltagsrassismus und wie sie sich damit fühlen.

Gelesen von Bernd Österreich
Bild: Flickr von eny-one

Eine Prozesslandkarte erstellen

„Leider ist es gar nicht einfach eine solche Landkarte zu erstellen, da die Strukturen der Arbeitsabläufe häufig intuitiv [sind] und nicht immer allgemeingültig beschrieben werden können. Dies ist bei der Erstellung der Prozesslandkarte zu berücksichtigen, damit man sich nicht im Detail verliert.“

Unternehmen leben und sterben mit ihren Prozessen. Wenn es hakt – und dafür kann es viele Gründe geben – oder wenn ganz allgemein größere Änderungen anliegen, sollte man sich einen Überblick über die Unternehmensprozesse verschaffen. In seinem Blog bpm+ beschreibt Martin Wieschollek (@bpmnplus) sehr anschaulich, wie man dies anhand einer Prozesslandkarte erreicht. Dabei beschreibt er ein schrittiges Vorgehen mit ganz konkreten Tipps.

Gelesen von Bernd Lohmeyer
Bild: Frauke Peter

Kony 2012: One-Click-Aktivismus auf beiden Seiten

„Our films are made for high school children. We make films that speak the language of kids. We say, „You may live thousands of miles away from these problems in Uganda, but those kids are just like you, and you can do something to help them by getting your government and your self involved.“ Our films weren’t made to be scrutinized by the Guardian.“

So schnell Kony 2012 zigmillionenfach geteilt und geklickt wurde, so schnell wurde auch erhebliche Kritik an Inhalt und Nutzerverhalten laut. Ironischerweise verbreiteten sich diese Vorwürfe ähnlich schnell und unhinterfragt wie der Film selbst: Eine Dynamik, die Jedidiah Jenkins, einer Macher des Films, in diesem Interview zurecht anspricht, auch wenn mir die Kampagne ebenfalls nicht sonderlich zusagt.

Gelesen von Tobias Kärcher
Bild: Invisible Children

Passion, creativity and initiative

„In a world where customers wake up every morning asking “what’s new, what’s different, and what’s amazing?“ success depends on a company’s ability to unleash the initiative, imagination and passion of employees at all levels.

Instead of asking how employees can better serve the organisations they work for, we need to ask how do we build organisations that deserve the extraordinary gifts that employees could bring to work?“

„Passion“, „creativity“ und „initiative“ als zentrale Erfolgsfaktoren eines Business in der heutigen Welt. Attraktive Faktoren, finde ich. Gary Hamel führt in diesem Artikel aus, welche Rolle Manager dabei spielen und macht Appetit auf sein neues Buch „What Matters Now: How To Win In A World of Relentless Change“.

Gelesen von Frauke Peter
Bild: Frauke Peter

Und wer jetzt noch nicht genug Lesestoff hat, hier die Leseparaden der vergangenen 6 Wochen:

6. Leseparade, auf dem Blog von Bernd
5. Leseparade, auf dem Blog von Christian
4. Leseparade, auf dem Teamblog von oose.de
3. Leseparade, auf dem Blog von Jörn Hendrik
2. Leseparade, auf dem Blog von Valentin
1. Leseparade, auf dem Blog von Jan

Heute habe ich die Ehre, die Leseparade zu hosten. Die Leseparade ist ein gemeinsames Projekt verschiedener Menschen aus dem Dunstkreis des fluidnetwork bzw. dem Betahaus Hamburg. Wir sammeln „Lesestücke“. Lesestücke sind Artikel, Bücher, Blogposts… all die Dinge, die man lesen kann. Jeden Freitag kuratiert einer der Runde auf seinem Blog die Lesestücke der Woche. Heute hier, auf dem frisch entstandenen und noch entstehenden Blog meiner Wenigkeit. Viel Spaß beim Schmökern!

Blog Design On A Budget:
The Complete Guide For Creating A Beautiful, High Converting Blog

„The 3 biggest things that I think drive people mad about their impending blog’s design are the following…

1. They don’t know what they need
2. They don’t know how to design it
3. They don’t know how to implement it

And there is no shame in that. If you’re a writer, your craft is in writing, not in designing blogs. There is a big problem though, and it’s one that most bloggers inherently realize even if they don’t have the data to back it up.“

Dieser Beitrag von Gregory Ciotti ist einer der besten, die ich über das Erstellen von Blogs gelesen habe. Ich habe selbst über den guten Start für das Bloggen geschrieben und spreche in unzähligen Coachings über das Thema. An Gregorys Artikel schätze ich den direkten Blick auf die wesentlichen Punkte für das Design eines Blog. Ich bin selbst gerade dabei meine Seite zu entwickeln und habe wertvolle Punkte mitgenommen. Der Hinweis auf ein verhältnismäßig günstiges WordPress Template eines professionellen Designstudios ist absolut empfehlenswert. Ich gestalte meine Blogs mit den Templates von woothemes und freue mich über jede Aktualisierung und das leichte Handling mit SEO Themen. In einem Klick ist das Menü umgestellt, habe ich gerade gestern aufgrund der guten Tipps in diesem Artikel gemacht!

Gelesen von Jörn Hendrik Ast
Bild: Jörn Hendrik Ast

Sie sprechen ja fantastisch Deutsch! Alltagsrassismus in Deutschland

„Der „Hundekot“-Moment änderte alles für mich. Die heile Welt, in der ich 13 Jahre lang gelebt hatte, war mit einem Mal zunichte gemacht worden.“

Fünf junge Deutsche und eine Engländerin erzählen von ihren Erfahrungen mit Alltagsrassismus und wie sie sich damit fühlen.

Gelesen von Bernd Österreich
Bild: Flickr von eny-one

Eine Prozesslandkarte erstellen

„Leider ist es gar nicht einfach eine solche Landkarte zu erstellen, da die Strukturen der Arbeitsabläufe häufig intuitiv [sind] und nicht immer allgemeingültig beschrieben werden können. Dies ist bei der Erstellung der Prozesslandkarte zu berücksichtigen, damit man sich nicht im Detail verliert.“

Unternehmen leben und sterben mit ihren Prozessen. Wenn es hakt – und dafür kann es viele Gründe geben – oder wenn ganz allgemein größere Änderungen anliegen, sollte man sich einen Überblick über die Unternehmensprozesse verschaffen. In seinem Blog bpm+ beschreibt Martin Wieschollek (@bpmnplus) sehr anschaulich, wie man dies anhand einer Prozesslandkarte erreicht. Dabei beschreibt er ein schrittiges Vorgehen mit ganz konkreten Tipps.

Gelesen von Bernd Lohmeyer
Bild: Frauke Peter

Kony 2012: One-Click-Aktivismus auf beiden Seiten

„Our films are made for high school children. We make films that speak the language of kids. We say, „You may live thousands of miles away from these problems in Uganda, but those kids are just like you, and you can do something to help them by getting your government and your self involved.“ Our films weren’t made to be scrutinized by the Guardian.“

So schnell Kony 2012 zigmillionenfach geteilt und geklickt wurde, so schnell wurde auch erhebliche Kritik an Inhalt und Nutzerverhalten laut. Ironischerweise verbreiteten sich diese Vorwürfe ähnlich schnell und unhinterfragt wie der Film selbst: Eine Dynamik, die Jedidiah Jenkins, einer Macher des Films, in diesem Interview zurecht anspricht, auch wenn mir die Kampagne ebenfalls nicht sonderlich zusagt.

Gelesen von Tobias Kärcher
Bild: Invisible Children

Passion, creativity and initiative

„In a world where customers wake up every morning asking “what’s new, what’s different, and what’s amazing?“ success depends on a company’s ability to unleash the initiative, imagination and passion of employees at all levels.

Instead of asking how employees can better serve the organisations they work for, we need to ask how do we build organisations that deserve the extraordinary gifts that employees could bring to work?“

„Passion“, „creativity“ und „initiative“ als zentrale Erfolgsfaktoren eines Business in der heutigen Welt. Attraktive Faktoren, finde ich. Gary Hamel führt in diesem Artikel aus, welche Rolle Manager dabei spielen und macht Appetit auf sein neues Buch „What Matters Now: How To Win In A World of Relentless Change“.

Gelesen von Frauke Peter
Bild: Frauke Peter

Und wer jetzt noch nicht genug Lesestoff hat, hier die Leseparaden der vergangenen 6 Wochen:

6. Leseparade, auf dem Blog von Bernd
5. Leseparade, auf dem Blog von Christian
4. Leseparade, auf dem Teamblog von oose.de
3. Leseparade, auf dem Blog von Jörn Hendrik
2. Leseparade, auf dem Blog von Valentin
1. Leseparade, auf dem Blog von Jan

Ein Gedanke zu „Leseparade No.7

  1. Pingback: Die Geburt der Leseparade | fluidnetwork

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>